Weihnachtsgrüße

Die Weihe der Nacht

Friedrich Hebbel (1813-1863)

30937199194_e96bfd7c66Nächtliche Stille!
Heilige Fülle,
Wie von göttlichem Segen schwer,
Säuselt aus ewiger Ferne daher.

Was da lebte,
Was auf engem Kreise
Auf in’s Weit’ste strebte,
Sanft und leise
Sank es in sich selbst zurück

Und quillt auf in unbewusstem Glück.

Und von allen Sternen nieder
Strömt ein wunderbarer Segen,
Dass die müden Kräfte wieder
Sich in neuer Frische regen,
Und aus seinen Finsternissen
Tritt der Herr, so weit er kann,
Und die Fäden, die zerrissen,
Knüpft er alle wieder an.

Liebe Köger, liebe Gäste, Besucher und Freunde des Wesselburenerkoog
Frohe, besinnliche Weihnachten und alles Gute fürs Neue Jahr!

Foto:  04. Dezember 2016 – U. Bielke

 

 

Frohe Weihnachten

Tannenbaum-1Weeßt du noch
in de Kinnerstiet
as de Öllern dachten
du glöövst jümmers fast
an den Wiehnachtsmann
dat he Geschenken utpackt
ut sien sworen Sack
un de Lichten anstickt
un du dörfst noch nich rin
in de gode Stuuv

Weeßt du noch
as di dat mit’n Mal
snaaksch vörkeem
un as du dat toletzt
spitz kregen hest
dat ’t keen Wiehnachtsmann geef
un dar de Geschenken vun de Öllern kaamt
un de Lichten vun Vadder
sien Rietsticken brennt

Un denn, weeßt du noch
klüng de Bimmel
un de Döör vun de Wiehnachtsstuuv
stünn sperangelwiet apen
un dor glitzert he nu
över un över vull Licht
de Dannenboom
un du büst in de Döör stahn bleven
un hest em jümmers ankeken
un miteens vergeten
dat du kloog worrn büst
un Bescheed weeßt
wat dat op sik hett
mit den Wiehnachtsmann
un de Geschenken
un de Lichten
un allns
weeßt du noch?

Liebe Köger, liebe Gäste, Besucher und Freunde des Wesselburenerkoog
Frohe Weihnachten!

„Weeßt du noch“ – Hans Ritschen ( aus „Wiehnachten tohuus“, Quickborn-Verlag)
Foto: 20. Dezember 2015 – U. Bielke